Richtiges Saunieren lernen – 10 Tipps für Anfänger

Anzeige
3 entspannte Gäste in einer kleinen Sauna

Das Saunieren wird immer beliebter. Gerade wenn man aber noch Anfänger auf dem Gebiet des kontrollierten Schwitzens ist, begeht man oft Fehler, die die optimale Entspannung beeinträchtigen. Wir betrachten einige wichtige Punkte genauer, die Sie beim Saunieren beachten sollten. So wird der nächste Saunagang zu einem Erfolg.

Tipp 1: Ausstattung und Zubehör

3 entspannte Gäste in einer kleinen Sauna

Anzeige

Richtiges Saunieren will gelernt sein und macht auch in der Gemeinschaft. Bildnachweis: nd3000 – 419135143 / Shutterstock.com

 

Wer beim Saunieren und der Entspannung danach ein optimales Ergebnis erzielen möchte, sollte auf das richtige Zubehör achten. Mit den folgenden stichpunktartigen Tipps haben Sie die Möglichkeit sich bestmöglich auf den nächsten Saunabesuch vorzubereiten.

Diese Utensilien sollten beim Saunieren nicht fehlen:

  • eine Flasche mit Wasser (zum Löschen des Durstes nach dem Schwitzen)
  • ein paar warme Socken (damit Sie es sich so richtig kuschelig machen können beim Entspannen)
  • zwei große Saunahandtücher (zum Unterlegen in der Sauna)
  • evtl. auch ein kuscheliger Bademantel (damit Sie sich so richtig entspannen können)
  • evtl. ein kleines Kissen (zum Unterlegen bei der Entspannung des Kopfes auf einer Liege)
  • rutschfeste Badelatschen (für die Hygiene und den Schutz vor Fußpilz)
  • Seife, Duschbad und Shampoo (für die Körperpflege davor und danach)

 

Tipp 2: Erst nach dem Betreten der Sauna einen Platz suchen

 

Ein Fehler, der von Anfängern beim Saunieren oft begangen wird, ist, dass Sie die Saunatür aufmachen und sich bereits etwas länger nach einem geeigneten Platz umschauen. Dabei geht ein Großteil der Wärme in der Sauna verloren. Andere Gäste beschweren sich dann oftmals über die kalte Luft, die hereinströmt. Aus diesem Grund sollten Sie die Regel verinnerlichen, dass Sie zunächst die Sauna komplett betreten und sich dann erst intensiv nach einem passenden Platz umsehen. Saunatüren gehen aus Gründen der Sicherheit übrigens immer nach außen auf.

 

Tipp 3, 4 und 5: Weitere nützliche Tipps für Sauna-Anfänger

 

SAUNA-TIPP

ERLÄUTERUNGEN

ausreichend Zeit nehmen

Für einen erholsamen Saunabesuch sollten Sie in etwa eine Zeit von 2 bis 3 Stunden einplanen. Mahlzeiten sollten mindestens 2 Stunden zurückliegen.

als Anfänger vormittags die Sauna besuchen

Saunaanfänger, die die starke Hitze und Wärme noch nicht so gewohnt sind, sollten lieber am Tage in die Sauna gehen. So kann der Organismus angemessen auf die Belastung reagieren und hält dem Saunagang stand.

eine untere Sitzreihe wählen

Anfänger sollten in einer mittelwarmen Sauna zunächst auf den unteren Plätzen platznehmen. So kann sich der Körper an die Wärmebelastung langsam gewöhnen.

 

Tipp 6: Rücksichtnahme auf die Nachbarn

Wenn Sie zusammen mit einem Partner in der Sauna sind, gibt es oft viele Dinge zu bereden. Hier sollten Sie allerdings beachten, dass sie nicht alleine in der Sauna sind. Halten Sie sich bei der Kommunikation untereinander an eine geringe Lautstärke (ggf. sollten Sie sogar flüstern)

 

Tipp 7: Vorsicht mit Saunaaufgüssen

Beachten Sie auf jeden Fall den zusätzlichen Hitzereiz bei Aufgüssen. Nicht alle Saunabesucher vertragen die gleiche Wärme. Die Menge des Wassers das Sie auf die heißen Steine geben muss der Größe der Sauna entsprechen. Sie sollten sich an die Regel “20-30 Gramm Wasser pro Kubikmeter Rauminhalt” halten.

 

Tipp 8: Das richtige Abkühlen nach dem Schwitzen

Nach dem Schwitzen in der Sauna sollten Sie sich zunächst an frischer Luft abkühlen. Ergänzend dazu können Sie die Möglichkeit nutzen, sich dann auch noch in einem kalten Tauchbecken oder mit einer kalten Dusche abzukühlen. Wichtig ist, dass Sie nach dem Abkühlen sofort in den Bademantel schlüpfen oder sich ein trockenes Handtuch umlegen. Dann kann die Entspannungsphase beginnen.

 

Tipp 9: Nach der Sauna ein Peeling nutzen

Durch das Schwitzen in der heißen Sauna oder in einer Biosauna wird die Haut optimal für ein anschließendes Peeling vorbereitet. Das erholsame Peeling kann z. B. aus Salz, Ölen oder Milch gemischt werden.

 

Tipp 10: Saunieren nur nach Training mit normaler Belastung

Viele Sauna-Anfänger machen den Fehler, dass Sie zunächst sehr hart trainieren und dann die Sauna betreten. Oft verkraftet der Körper diese Doppelbelastung nicht. Trainieren Sie also vor dem nächsten Saunagang nur moderat!

Bildnachweis: nd3000 – 419135143 / Shutterstock.

Anzeige

Top Artikel

To Top