Gallenschmerzen: Ursachen und Behandlung

Gallenschmerzen: Verbeugung

Eins unserer Lieblingsthemen ist das Thema über die Gesundheit. Falls bis vor einigen Jahren die Wichtigkeit der Gesundheit unberechtigt unterschätzt wurde, rückt heute  dieses Thema immer mehr in den Vordergrund. Klingt zwar banal, aber zweifellos ist die Gesundheit das Wichtigste. Darauf ist unsere Arbeitsfähigkeit angewiesen, demzufolge auch unsere Lebensqualität. In den letzten Monaten war die ganze Welt wegen der Covid-19 Pandemie wie nie zuvor isoliert. Das hat unsere Vorstellung davon, wie die Welt funktioniert, tiefgreifend verändert. Wie auch von unserer Lebensweise. Sport, gesunde Ernährung, mit den schlechten Gewohnheiten aufzuhören- diese sind die wichtigsten Sachen, die man täglich beachten soll. Es gibt Krankheiten, die man mit einer gesunden Lebensweise kontrollieren kann und trotzdem den Alltag normal verbringen kann. Wir hoffen, dass Sie in diesem Artikel zum Thema Gallenschmerzen von kulturpixel.de hilfreiche Information über die Ursachen für Gallenschmerzen und deren Behandlung finden werden.

 

Gallenschmerzen: Ursachen

Gallenschmerzen: Infografik

Die Galle wird in der Leber produziert und in der Gallenblase gespeichert. Gallenblase, Gallengang und Gallenblasengang sind empfindlich gegen Stress, Kummer, unregelmäßige Nahrungsaufnahme und andere äußere Einflüsse. Diese äußeren Einflüsse können sehr starke Gallenschmerzen verursachen. Damit die Ursachen festgestellt werden können, müssen Sie unbedingt zum Arzt. Er wird bestätigen, ob es um eine Gallenblasenentzündung, Gallensteine oder etwas Anderes geht. Der zeitnahe Arztbesuch, die Untersuchungen und die Labortests können Ihnen viele Komplikationen ersparen, wie z.B. Darmverschluss oder Leberabszess. Was aber passiert, wenn Sie Gallensteine haben? Die kleinsten Veränderungen können die empfindlichen Strukturen der Gallengänge schädigen, die Gallensteine können die Gallenflüssigkeit blockieren und das kann Übelkeit, Erbrechen und Schweißausbrüche verursachen.

Gallenschmerzen: Wie ist ihnen entgegenzuwirken

Gallenschmerzen: Gesunde Ernährung und Lifestyle

Einer der wichtigsten Aspekte, den man bei Gallenproblemen beachten soll, ist die Ernährung. Nach der Diagnostizierung soll man aufmerksam sein und die Ernährungsweise umstellen. So schlimm und kompliziert ist das jedenfalls nicht. Früher wurde eine strenge Schonkost geraten, aber heutzutage empfiehlt die Medizin, einfach einige wichtige Punkte zu beachten. Sogar nach einer Gallenblasenoperation, ist eine stränge Diät nicht unbedingt erforderlich, aber gleich nach einer Gallenkolik muss man auf einige Nahrungsmittel  verzichten. Feind Nummer 1 bei Gallenproblemen sind die Fette. Um den vollständigen Verzicht auf Fette zu vermeiden, können Sie die tierischen Fette durch Pflanzenfette ersetzen. Hier folgt eine Liste mit erlaubten Lebensmitteln und eine weitere mit Lebensmitteln, die nicht sehr empfehlenswert sind.

     Lebensmittel, die Sie besser vermeiden:

Kohlenhydrate: frisches Brot, Vollkornbrot, fetthaltiges Gebäck, Pfannkuchen, Pommes Frites.

Süßigkeiten: Auch fettreiche Süßwaren sind bei Gallenbeschwerden nicht zu empfehlen. Dazu gehören unter  anderem Milchreis, Nougat und Schokolade.

Fleisch und Fisch: Fettreiche Fleisch- und Fischsorten sind total verboten: beispielsweise Karpfen, Lachs, Aal oder andere Fischsorten in Öl, sowie Ente, Schweinefleisch, Schinken und gebratenes Rindfleisch.

Obst: Nüsse, Trockenobst, Weintrauben, unreife Früchte

     Erlaubte Lebensmittel:

Süßigkeiten: Bonbons, Pudding, Marmelade und Honig

Kohlenhydrate: Toastbrot, Knäckebrot, altbackenes Weißbrot, Zwieback, fettarmer Kuchen, Nudeln, Haferflocken, Grieß, Pellkartoffeln

Fleisch und Fisch: Kabeljau, Scholle, Rotbarsch sowie das magere Fleisch von Hähnchen, Kaninchen, Reh. Auch Schweinefilet, mageres Rindfleisch und Kalbfleisch können Sie essen. Alles soll aber fettarm gekocht werden.

Obst: Grapefruits, Birnen, Äpfel, Erdbeeren, Himbeeren, Melone, Mandarinen, Bananen.

Gemüse: Außer den Gemüsesorten, die mit Vorsicht zu genießen sind, können alle andere Gemüsearten verzehrt werden.

 

Richtige Ernährung gegen Gallenschmerzen: Tipps

 

Die Gallenbeschwerden sind sehr verbreitet und dürfen nicht unterschätzt werden. Aber keine Sorge, mit einem richtigen Ernährungsplan können Sie sehr gute Resultate schaffen und die Gallenschmerzen vermindern. Falls Sie Gallenprobleme haben, lassen Sie sich unbedingt fachärztlich beraten, damit rechtzeitig reagiert werden kann. Und vergessen Sie nicht, Gesundheit ist das Wichtigste, Ihre vor allem eigene Verantwortung und  Sie sind die einzigen, von denen es abhängt, ob und wie gesund Sie sind.

Gallenschmerzen: Information und hilfreiche Tipps

 

Top Artikel

Nach oben