Auf kleinstem Raum genügend Platz: Ideen für Ihre kleine 1 Zimmer Wohnung

Anziege
Auf kleinstem Raum genügend Platz: Ideen für Ihre kleine 1 Zimmer Wohnung

Nicht jeder kann sich eine riesige Wohnung oder gleich ein ganzes Haus leisten. Vor allem in Großstädten ist bezahlbarer Wohnraum ein großes Problem, weshalb viele Menschen eben nur in einer kleinen Wohnung leben. Eine 1 Zimmer Wohnung kann aber auch sehr charmant sein. Wichtig dabei ist jedoch, dass Sie gut mit dem vorhandenen Platz haushalten und nichts verschenken. Um Ihnen dabei etwas behilflich zu sein, haben wir an dieser Stelle ein paar Tipps gesammelt, wie Sie das Meiste aus Ihrer kleinen Wohnung rausholen.

1 Zimmer Wohnung: Alles will gut geplant sein

1 Zimmer Wohnung: Alles will gut geplant sein

Anziege

Planung ist vor allem bei kleinen Wohnflächen besonders wichtig, da Sie später nur sehr wenig Platz haben, um mit dem Möbeln zu rangieren, falls Sie noch einmal etwas verändern möchten. Für Ihre Planungen zeichnen Sie am besten zunächst einen Grundriss auf. Messen Sie die Wände und Möbel aus, um maßstabsgetreu zu bleiben. Das erspart Ihnen später eine Menge Stress. Schneiden Sie sich nun kleine Platzhalter für die Möbel aus Papier aus und platzieren Sie sie auf dem Grundriss. Experimentieren Sie ruhig ein wenig, um die idealen Positionen für Ihre Möbel zu finden.
Möbel möglichst flexibel und funktional wählen. Achten Sie bei der Wahl Ihrer Möbel darauf, dass sie nicht nur unbedingt einen Zweck erfüllen. Bestes Beispiel ist die Schlafcouch. Sie wollen bestimmt nicht, dass Ihre Gäste auf Ihrem Bett platznehmen, sondern auf einem bequemen Sofa. Bei einer Schlafcouch haben Sie beides in einem und können es innerhalb von Sekunden wie gewünscht anpassen. Unter den Modellen, die Sie beispielsweise auf Wohnen.de finden, ist möglicherweise schon die passende Couch für Sie dabei. Doch auch Schränke und Regale gibt es in flexibleren Ausführungen. Beispielsweise ein Regal, das sich ausklappen lässt und sich so kurzerhand in einen kleinen Esstisch verwandelt, wie Sie in diesem Video sehen können.

 

Stauräume schaffen. Schaffen Sie Stauräume und nutzen Sie dazu alle erdenklichen Möglichkeiten. Beispielsweise können Sie die Schränke mit zusätzlichen Böden oder Schubladen ausstatten, um ihren Stauraum zu optimieren. Nutzen Sie zudem ungenutzte Flächen, wie beispielsweise den Raum unter Ihrem Bett oder Ihrer Schlafcouch.
Balkonmöbel sind äußerst Platz sparend. Ebenfalls sehr sparsam, wenn es um den Platz in Ihrer kleinen Wohnung geht, sind Balkonmöbel. Es gibt nirgendwo ein Gesetz, das besagt, dass Balkonmöbel nicht auch beispielsweise für Ihren Essbereich drinnen genutzt werden können. Der Vorteil: Sie können oft zusammengeklappt werden und lassen sich auf diese Weise leichter verstauen, wenn Sie sie nicht benötigen.

Anziege

Hohe Räume geschickt nutzen. Wenn das Zimmer in der Breite und der Lände nicht mehr hergibt, sollten Sie in die Höhe gehen. Vor allem dann, wenn Sie in einem Altbau wohnen, der hohe Decken bietet, ist es sinnvoll diese Höhe auch zu nutzen. Beispielsweise mit einem Hochbett. Dabei gibt es hochwertige Modelle, die keineswegs nur für Kinder geeignet sind. So können sie den oberen Teil des Zimmers als Schlafbereich benutzen, während Sie darunter ihren Wohn- oder Arbeitsbereich einrichten.

1 Zimmer Wohnung: Minimalismus liegt voll im Trend

1 Zimmer Wohnung: Minimalismus liegt voll im Trend

Anziege

Wenn Sie wenig Platz haben, dann sollten Sie auch nicht so viel besitzen. Minimalismus liegt ohnehin voll im Trend. Damit machen Sie sich von Materiellem frei und sorgen für weniger Stress in Ihrem Leben. Außerdem wirkt die Wohnung dadurch deutlich zurückhaltender und eleganter. Ein Einrichtungstrend, der aktuell damit einhergeht, heißt Japandi
Mit Raumteilern Räume schaffen. Wenn Sie aus einem Raum mehrere Räume machen möchten, sollten Sie unbedingt mit Raumteilern arbeiten. Entweder benutzen Sie dazu richtige Raumtrenner und Vorhänge oder Sie nutzen den Platz voll aus und teilen das Zimmer mit Regalen, Sideboards und Schränken auf.
Vor allem eine Abtrennung Ihres Schlafbereichs ist wichtig, damit sie richtig zur Ruhe kommen können. Sie möchten doch nicht ständig ihren Arbeitsplatz oder Ihre Küche im Blick haben.
Helle Farben und Transparenz. Durch die richtige Farbe in Ihrer Wohnung können Sie sie zumindest optisch vergrößern. Nutzen Sie dazu eher helle Farben. Wenn Ihnen weiß zu langweilig ist, versuchen sie ein knalliges Gelb oder gedeckte Pastellfarben. Kleinere Akzente mit kräftigen Farben sorgen für optische Highlights. Entscheiden Sie sich auch bei Ihren Möbeln für helle Farben oder greifen Sie zu transparenten Tischen und Stühlen aus Plexiglas.
Spiegel erzeugen Raum. Eine weitere Möglichkeit, wie Sie Ihre Wohnung optisch vergrößern können, sind Spiegel. Bringen Sie sie an präsenten Stellen Ihrer Wohnung an, geben Sie dem Raum mehr Weite. Dabei ist es jedoch wichtig, dass Sie nicht zu klein sind.
Wenig Deko und wenn, dann vertikal. Natürlich dürfen Dekoartikel in Ihrer Wohnung auf keinen Fall fehlen. Greifen Sie dabei bewusst zu Gegenständen, die eher vertikal Platz einnehmen. Bestes Beispiel sind dekorative Stehlampen, die kaum Raum in der Horizontalen einnehmen.

Nutzen Sie den Stauraum und ihr geplantes Wohnkonzept für den kleinen Raum, um stets Ordnung zu halten. Gerade kleine Wohnungen können ganz schnell zugestellt und ungemütlich aussehen, wenn zu viel herumsteht. Vor allem die Küche und der Arbeitsbereich sollten immer ordentlich sein, damit Sie sich mit einem ruhigen Gewissen im Bett oder ihrer Couch am Ende eines Tages entspannen können.

Bild 1: unsplash.com, © Patrick Perkins

Bild 2: unsplash.com, © Andrea Davis

Video: YouTube.com, © Schreinersicht

Nach oben