Carport selber bauen – hilfreiche Tipps für den Bau und Planung

Carport selber bauen modern aus Holz

Sie wohnen in einem Haus ohne Garage? Dann ist Ihnen das Problem auf jeden Fall bekannt: im Winter brauchen Sie mindestens 20 Minuten, um das Auto vom Schnee zu befreien, und im Sommer wird Ihr Fahrzeug zur Sauna, da es den starken Sonnenstrahlen ausgesetzt ist. Dabei gibt es seine einzige Lösung, und nämlich Carport zu bauen! Diese Aufgabe selber zu erledigen, ist zwar schwierig, aber nicht unmöglich, und in diesem Beitrag geben wir einige Tipps für den Bau und Planung, die Ihnen bestimmt von groβer Hilfe sein würden. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Carport selber bauen können! Wir wünschen Ihnen viel Spaβ und Erfolg dabei!

Carport selber bauen: Welche sind die Vorteile?

Carport selber bauen hilfreiche Tipps




Carport selber bauen aus Polycarbonat Stegplatten




Carport selber bauen drei Autos

Carport selber bauen modernes Glasdach

Carport selber bauen ist, wie schon gesagt, eine anspruchsvolle Aufgabe, doch die Vorteile davon sind klar – steht das Auto im Freien, würde es den Witterungsbedingungen – Regen, Schnee, Hagel, starke UV-Strahlung, Polen usw., das ganze Jahr über ausgesetzt werden. Auβerdem ist der Bau einer Garage viel teurer im Vergleich zu Carports, die auch eine bessere Luftzirkulation ermöglichen, und sich in fast jede Umgebung erfolgreich integrieren lassen. Dabei würden Sie noch mehr Geld sparen, indem Sie einen Carport selber bauen – das könnte Ihr neues Wochenendprojekt sein, das Sie gemeinsam mit Ihrer Familie verwirklichen! Natürlich ist das sorgfältige Planen der erste wichtige Schritt dabei, und unten erfahren Sie alles darüber.

Carport selber bauen: Ist eine Baugenehmigung nötig?

Carport selber bauen Wellplatten Aluminium




Carport selber bauen stabile Unterkonstruktion

Carport selber bauen Holzdach

Die erste wichtige Frage, beim Bau eines Carports ist, ob Sie eine Baugenehmigung brauchen. Das ist eigentlich eine Bundesländersache – in Hessen zum Beispiel können Sie auch ohne Genehmigung bauen, aber nur wenn der Carport nicht gröβer als 50m2 ist, während in Thüringen eine Gröβe von 40m2 und Höhe bis zu 3m genehmigungsfrei sind. Aus diesem Grund sollten Sie sich bei der zuständigen Baubehörde informieren, und wenn Sie eine Genehmigung brauchen, die notwendigen Unterlagen vorbereiten. Nachdem Sie schon die bürokratischen Angelegenheiten erledigt haben, können Sie sich der Planung widmen. Das Beste, wenn Sie einen Carport selber bauen, ist, dass Sie diesen ganz nach Ihren persönlichen Vorlieben gestalten können, sodass er auch mit der Hausfassade perfekt abgestimmt ist. Das Planen ist dabei keine zu komplizierte Aufgabe – in Netz lassen sich Skizzen und Bauprojekte finden, die Sie als Vorbild nutzen können. Am wichtigsten ist eigentlich, dass Sie die Pfosten, die das Dach tragen würden, möglichst fest in die Erde einzubringen (zum Beispiel mit Beton), damit Sie jeden Sturm überstehen. Falls Ihr Carport wackelig wird, und anderen Gebäuden oder dritten Personen schädigt, müssen Sie die Verantwortung dafür tragen.

Carport selber bauen – Unterkonstruktion und Dach

Carport selber bauen Glasdach zwei Autos

Carport selber bauen Satteldach zwei Autos

Carport selber bauen zwei Autos Holzdach

Wenn es um Materialienauswahl geht – normalerweise wird die Unterkonstruktion des Carports aus Holz oder Metall gemacht (meistens Aluminium), und das Dach – aus transparenten Paneelen. Entscheiden Sie sich für die Variante, die am besten zur Fassade Ihres Hauses passt. Dabei sollten Sie nicht vergessen, dass das Holz regelmäβiges Streichen benötigt, und die Metallkonstruktion – gelegentliche Reining mit speziellen Mitteln gegen Korrosion. Ein Carport aus Aluminium könnten Sie mithilfe von speziellen Pulverbeschichtigungen auch farblich gestalten. Dabei spielt die Qualität des Dachs für die ganze Konstruktion auch eine entscheidende Rolle. Wie schon gesagt, könnte es aus Paneelen, aber auch aus vielen anderen Materialien gemacht werden – PVC, Glas, Holz, Aluminium. Besonders qualitativ sind eigentlich die Doppelstegplatten aus Polycarbonat. Diese leichte Hohlkammerplatten sind stoβ- und bruchfest, UV-beständig, und stellen eine tolle Alternative zum modernen Glasdach dar. Falls Ihnen der moderne Look wichtig ist, können Sie mit der dachform experimentieren – ein Runddach, Satteldach, Walmdach oder Gründach (je nach Ihrer Hausfassade) würde echt schick aussehen! Dabei ist es aber sehr wichtig, dass Ihr Dach eine gute Entwässerungssystem hat und mit genug Rinnen, Schrägen und Abläufen ausgestattet ist. Dabei könnte Ihr Carport sowohl freistehend, als auch an die Hauswand angelehnt sein. Die Seite Baubeaver.de bietet auch eine ausführliche Bauanleitung an, die Ihnen vielleicht von Hilfe sein kann.

To Top