Attraktive Grundlagen für einen guten Schlaf

Matratzen Wahl - Tipps

Das Portal Zenideen.com eröffnet eine Welt der Inspiration, bei der Wert darauf gelegt wird, dass jeder Zugang zu den schönen Dingen des Lebens erhält und mit den entsprechenden Vorschlägen mehr oder den richtigen Glanz in seinen Alltag zu bringen. Mit zahlreichen Artikeln rund um Wohnideen, Informationen zu Kunst und Architektur, hilfreichen Ratschlägen für den Garten und den Balkon kann man Inspirationen für das eigene Zuhause sammeln und dank einer Vielzahl an Tipps in Form von Schönheits- und Modetrends kommt auch die eigene Attraktivität nicht zu kurz, die nicht zuletzt durch Themen wie Tattoos, Nageldesign und Frisurentrends zum Ausdruck kommt. Ohne Frage liegt eine unverzichtbare Voraussetzung für ein glückliches Leben und einen attraktiven Lifestyle im Schlafzimmer und einer optimalen Schlafgelegenheit, die dafür sorgt, jeden Morgen gut erholt in den Tag zu starten, um seine Aufgaben zu meistern und sämtliche Annehmlichkeiten rundum genießen zu können. So findet man auch attraktive Informationen darüber, wie zum Beispiel ein elektrischer Lattenrost mit Motor oder eine optimale Wahl der Matratze für eine erholsame Nacht sorgen können.

 

Matratzen als wichtig Grundlage für einen guten Schlaf

Matratzen als wichtig Grundlage für einen guten Schlaf




Der Alltag ist immer häufiger geprägt von beruflichem Stress und auch privaten Terminen, die einem tagsüber kaum Gelegenheit zum Durchatmen geben und einen oft auch an die eigenen Grenzen bringen. Daher ist es enorm wichtig, nachts einen guten und gesunden Schlaf zu finden, um morgens gut erholt und voller Energie den anstehenden Aufgaben gewachsen zu sein. Aus diesem Grund ist die Wahl einer optimalen Matratze von enormer Bedeutung.

 

Die verschiedenen Arten von Matratzen

 

Die verschiedenen Arten von Matratzen




Bei einem Vergleich der zur Verfügung stehenden Matratzen trifft man zunächst auf viele unterschiedliche Arten und dabei bildet das Material der Matratze schon die größten Unterschiede. Die schon am längsten auf dem Markt befindlichen Varianten sind die Federkernmatratzen, die aus mehreren miteinander verbundenen Metallfedern bestehen. Diese Federn sind bei der so genannten Bonellfederkernmatratze mit Luft voneinander getrennt. Bei der Taschenfederkernmatratze befinden sich kleine Stoffsäckchen um die Federn. Der Vorteil dieser Matratzenarten liegt darin, dass sowohl Wärme als auch Feuchtigkeit schnell abgeleitet werden und für eine attraktive Durchlüftung gesorgt ist. Daher eignen sich die Federkernmatratzen vor allem für diejenigen, die in der Nacht viel schwitzen. Während sich die Bonellfedermatratze kaum der Form des Körpers anpasst, gibt die Taschenfederkernmatratze nur dort nach, wo der Körper in sie einsinkt. Alle anderen Stellen der Matratze sorgen für eine Stützung des Körpers und einen attraktiveren Schlafkomfort. Eine weitere Variante bieten die Kaltschaummatratzen, welche aus Schaumstoff bestehen. Die stetige Weiterentwicklung dieser Matratzenart hat dazu geführt, dass sie heute durch eine hohe Punktelastizität überzeugt und sich somit in einem hohen Maß dem Körper anpasst. Die Wirkung ist besser je höher das so genannte Raumgewicht ist, welches die Dichte des verarbeiteten Schaums angibt. Hier sollte man auf ein Raumgewicht von mindestens 40 Kilogramm pro Kubikmeter achten. Auch diese Matratzen leiten die Feuchtigkeit schnell ab, während aber die Wärme länger erhalten bleibt. Somit eignen sich diese Matratzen im Gegensatz zu Federkernmatratzen für diejenigen, die nachts eher frieren. Zudem gibt es die Latexmatratzen als Varianten aus dem höheren Preissegment, die sich optimal dem liegenden Körper anpassen und einen bezaubernden Schlaf garantieren. Die pauschal beste Matratzenart gibt es nicht, weil jeder individuelle Bedürfnisse und Schlafgewohnheiten hat. Hier kann auch die Position des Liegens entscheidend sein, sodass Rückenschläfer unter Umständen andere Matratzen benötigen als Seitenschläfer. Zudem spielt der Härtegrad eine wichtige Rolle, wobei auch hier jeder persönlich für sich herausfinden muss, wie hart man wirklich schlafen möchte. Zu hart kann aufgrund des geringeren Nachgebens der Matratze ein Herumwälzen fördern, während zu weiche Matratzen dazu führen kann, dass sich die Wirbelsäule durchbiegt. Die optimale Matratze ist also immer eine Entscheidung eines jeden Einzelnen, aber die zahlreichen Möglichkeiten sorgen dafür, dass wirklich jeder zum optimalen Schlaf gelangen kann.

 

Die Bedeutung von Lattenrosten für ein bequemes Liegen

Die Bedeutung von Lattenrosten für ein bequemes Liegen

So viel Beachtung, wie der optimalen Matratze geschenkt wird, so viel Wert sollte man auch auf die bedachte Wahl eines Lattenrostes legen. So ist es nachgewiesen, dass ein guter Lattenrost zu ungefähr einem Drittel darüber entscheidet, ob der Liegekomfort zu einem optimalen Schlaf beiträgt. Hierbei ist nicht zu unterschätzen, wie wichtig auch das Zusammenspiel von Matratze und Lattenrost ist, weshalb man sich bei einem Kauf am besten zu beidem gleichzeitig informieren und beraten lassen sollte. Eine attraktive Unterstützung bieten dabei Plattformen wie bettenriese.de mit umfassenden Informationen und Ratschlägen, einen auf dem Weg zum optimalen Schlaf weiterhelfen können. Der Lattenrost ist dabei nicht nur als stützende Unterfederung der Matratze wichtig, sondern auch für eine ausreichende Belüftung, die wiederum die notwendige Hygiene fördert. Das Hauptaugenmerk bei Lattenrosten liegt in einem stabilen Rahmen und den dort angebrachten Leisten, welche als Tragefläche für die Matratze dienen. Je mehr Leisten ein Lattenrost besitzt, desto hochwertiger ist sie und desto angenehmer wird der Komfort beim Schlafen. Bei der Anordnung und Bauweise der Leisten gibt es – vergleichbar mit den Matratzen – verschiedene Liegezonen, die den Schlaf optimieren. Im Bereich des Beckens sollte dabei der Körper optimal gestützt werden, während es im oberen Bereich förderlicher ist, wenn die Schultern leicht einsinken können. Bei den so genannten Tellerlattenrosten trifft man auf blütenförmige (auch tellerförmig genannte) Module aus Kunststoff, die eine punktuelle Anpassung an den Körper ermöglichen und für einen noch höheren Liegekomfort sorgen. Für die individuelle Schlafposition eignen sich zudem auch die Varianten von Lattenrosten, bei denen sich das Kopfteil oder auch das Fußteil in der Höhe beziehungsweise in der Neigung verstellen lassen. Das kann natürlich auch dann optimal genutzt werden, wenn man nicht schlafen, aber in einer eher sitzenden Position im Bett zum Beispiel lesen oder fernsehen möchte. Die Verstellbarkeit eines Lattenrostes sollte immer auch mit der Art der Matratze abgestimmt werden, damit die Verstellung überhaupt funktioniert, die Wirkung wie gewünscht ist und die Matratze nicht zu Schaden kommt, wie eventuell durch einen durch die Beugung erzeugten Knick. Eine sehr komfortable Variante der verstellbaren Lattenroste sind die Ausführungen, die mit einem Elektromotor ausgestattet sind. Oft auch mit einer mitgelieferten Fernbedienung kann der Lattenrost sehr einfach und leicht in die gewünschte Position gebracht werden. Diese elektrische Verstellmöglichkeit erweist sich vor allem bei schweren Matratzen als sehr hilfreich.

Nicht zuletzt ist natürlich auch die optische Gestaltung eines Schlafzimmers ein wichtiger Faktor, um sich nach einem anstrengenden Tag fallen lassen zu können. Neben attraktiven Möbeln und auch zu einem schönen Ambiente führenden Dekorationsartikeln gibt es auch zahlreiche Tipps wie die Ausrichtung des Schlafzimmers nach den Regeln des Feng Shui, die unbemerkt zu einem besseren Schlaf führen. Was bei einem Lattenrost und Matratzen oder auch diversen Deko-Artikeln zunächst nur nach gewöhnlichen Gegenständen aussieht, wird zu einer Wirkung führen, die zu einem sehr viel angenehmeren Leben beiträgt. Denn wer nachts – ganz gleich aus welchen Gründen – zu einem hohen Maß an Erholung kommt, wird unabhängig von Stress und Anstrengungen jeden Tag viel besser genießen können.

Tipps für die Wahl der Matratzen

 

Werbung

Top Artikel

To Top