Wärmepumpen-Klimaanlage: Beitrag zur Energiewende

Wärmepumpen-Klimaanlage: Beitrag zur Energiewende

Wärmepumpen sind eine Antwort auf die Klimakrise. Da sie kaum Treibhausgase emittieren, die Luft nicht verunreinigen und sich ausschließlich regenerativer Quellen bedienen, werden sie von der KfW, der BAFA und den Ländern mit bis zu 35 % gefördert. Inzwischen werden sie bei der Planung von Neubauten immer stärker berücksichtigt, bei denen die Voraussetzung einer effektiven Wärmedämmung gewährleistet ist.

Während im Jahre 2000 nicht einmal 1 % aller Neubauten eine Wärmepumpe aufwiesen, ist es heute schon fast jeder Zweite. Wärmepumpen-Klimaanlagen sind Wärmepumpen mit Kühlfunktion.

Wie effizient sind Wärmepumpen?

https://pixabay.com/de/photos/w%c3%a4rmepumpen-vater-vati-kinder-393059/

Wie effizient sind Wärmepumpen?

Wärmepumpen können die natürliche Energie von Luft, Erdwärme und Grundwasser nutzen. Die Effizienz einer Wärmepumpe wird mit der Kennzahl COP gemessen. Das Akronym steht für Coefficient of Performance. Wird die Umgebungsluft als Wärmequelle genommen, beträgt der COP 3,5 – 4,5, was bedeutet, dass das Gerät aus 1 kW Strom 3,5 bis 4,5 kW Energie erzeugen kann. Wärmepumpen mit der Energiequelle Erdwärme und Grundwasser sind mit dem COP von 4,5 – 5 oder 5 – 6 noch effizienter. Dafür ist der Installationsaufwand deutlich höher und erfordert die Verlegung von Erdkollektoren oder Brunnenbohrungen.

Eine Auswahl an Geräten finden Sie unter anderem hier: https://klivago.de/waermepumpen

Wie ist eine Kühlfunktion möglich?

Wärmepumpen sind die einzigen Geräte mit Erwärmungsfunktion, die bei Bedarf zur Raumkühlung fähig sind. Sie funktionieren, weil sie den umgekehrten Mechanismus eines Kühlschranks aufweisen und diesen Kreislauf von Erwärmung und Erkaltung auch in umgekehrter Hinsicht nutzen können. In diesem Fall kommt nicht die Verdampfung zur Anwendung, um eine Erwärmung der Raumluft herbeizuführen, sondern die Verdichtung, die eine Abkühlung der Raumluft bewirkt. Die Abkühlung durch eine Wärmepumpen-Klimaanlage kann auf zwei Arten hergestellt werden:

Passive Kühlung

Das Heizwasser der Wärmepumpen-Klimaanlage wird in der Erde gekühlt, wo es den Räumen über Zirkulation die Wärme entzieht. Da es dort nur durchschnittlich 3 °C kühler ist, ist die Kühlleistung nur sehr begrenzt möglich.

Aktive Kühlung

Bei der aktiven Kühlung wird hingegen gezielt der Kreislauf zwischen Erhitzung und Abkühlung durch Verdichtung und Verdampfung genutzt. Wärmepumpen-Klimaanlagen mit aktiver Kühlung sind deshalb viel effizienter und können eine Raumkühlung um bis zu 10 °C herbeiführen.

Der Aufbau der Wärmepumpe: Monoblock oder Split?

Wie Klimaanlagen werden auch Wärmepumpen in Monoblock- und Splitgeräte unterschieden. Monoblock-Wärmepumpen werden auch Kompaktwärmepumpen genannt.

Kompaktwärmepumpen

Kompaktwärmepumpen bestehen aus einem Gerät und können im Innen- und Außenbereich eingesetzt werden. Als Kältemittel wird Wasser verwendet und damit kein künstliches Kältemittel. Blockwärmepumpen erfordern für die Wartung und Inbetriebnahme keinen Kältetechniker. Durch ihre Größe sind sie allerdings nicht so leicht zu installieren und die Geräuschkulisse kann ein ernster Nachteil sein.

Splitwärmepumpen

Bei Splitwärmepumpen sind Verdampfer und Verdichter voneinander getrennt. Dadurch wird der Kältekreislauf aufgeteilt, was den Einsatz eines Kältekreisvorlaufs und Kältekreisrücklaufs notwendig macht. Splitwärmepumpen verrichten erfreulich leise ihren Dienst und die Anschaffungskosten sind aufgrund der Verwendung von Standardbauteilen geringer. Für die Wartung und Indienstnahme muss ein Kältetechniker beauftragt werden.

Fazit: Wärmepumpen-Klimaanlagen liegen im Trend

Wer eine Wärmepumpe mit Kühlfunktion nutzt, surft auf der Welle des Zeitgeistes und leistet einen Beitrag für die grüne Energiewende. Außerdem kann man sich über einen sparsamen Stromverbrauch freuen. Die Wärmepumpen-Klimaanlage ist aufgrund ihrer Umweltfreundlichkeit grundsätzlich förderungsfähig und Kunden können für den Einbau von der KfW, der BAFA und den Ländern bis zu 35 % an Fördergeldern akquirieren.

Mit der Wahl der Wärmequelle (Luft, Wasser, Erdwärme), der Wahl der Kühlung und der Wahl zwischen einer Kompaktwärmepumpe und einer Split-Wärmepumpe kann man passgenau nach Bedarf zu einer Wärmepumpen-Klimaanlage gelangen.

Soll das ökologische Gerät in Altbauten installiert werden, sollte vor diesem Schritt eine effektive Wärmedämmung erfolgen.

Sehen Sie auch: Die interessantesten Random Chat Apps auf dem Smartphone in Deutschland

To Top