Top 6 Tipps für Mieter: Wie Sie bei den Nebenkosten sparen

Anzeige
Nebenkosten sparen und Nebenkostenabrechnung prüfen

Der Mietvertrag ist schon gekündigt. Damit ist der Traum von neuer Wohnung realisiert, egal dass die Mietwohnung die günstigere Alternative zum eigenen Zuhause ist. Nicht so günstig ist aber die Nebenkostenabrechnung, die einmal im Jahr kommt. Warmwasser, Heizung, Kabel TV – die hohen Nebenkosten sorgen für eine Verteuerung der Miete. Das tatsächliche Problem –  oft sind die Abrechnungen schwer zu erkennen und noch öfter – fehlerhaft. Das ist der Grund, warum so viele Mieter die Nebenkostenabrechnung befürchten. Keine Sorgen mehr! Oft hilft nur ein genauer und prüfender Blick auf die Abrechnung zu werfen. Wir haben die Experten gefragt und die TOP Tipps für Sie gesammelt, wie Sie Ihre Nebenkostenabrechnung prüfen und wie Sie bei den Nebenkosten sparen können.

Tipp #1: Der erste Schritt für Nebenkosten Sparen ist einen genaueren Blick auf den Mietvertrag zu werfen

Tipp #1: Der erste Schritt für Nebenkosten Sparen ist einen genaueren Blick auf die Nebenkostenabrechnung zu werfen

Anzeige

Die Betriebskosten sind gesetzlich geregelt. Neben Warmwasser und Heizung stehen noch einige Nebenkostenarten – Kosten für Hausmeister, Schornstein, Straßenreinigung, Müllbeseitigung, Wasser und Abwasser, Aufzug, Gartenpflege, Beleuchtung, Einrichtungen zur Wäschepflege und sonstige Kosten wie Sauna oder Schwimmbad. Alle anderen anfallenden Kosten, wie zum Beispiel Reparatur- und Verwaltungskosten fallen nicht in diese Kategorie. Grundsätzlich: der Mieter trägt nur diese Kosten, die laut Betriebskostenverordnung darunter fallen, und diese, die bereits im Mietvertrag aufgeführt sind. Deswegen lohnt es sich, einen Blick auf den Mietvertrag zu werfen.

Tipp #2: Vergleich mit der Vorjahresabrechnung

Vergleichen Sie die Nebenkostenabrechnungen der letzten drei Jahre, und nämlich die einzelnen Positionen, wie Wasser, Hausbesorger etc. So erkennen Sie sehr einfach auf einen Blick, ob es wesentliche Steigerungen gibt, oder neue Positionen hinzugekommen sind.

Tipp #3: Nebenkosten sparen durch Energiesparen

Nebenkostensparen durch Heizkosten sparen

Anzeige

Sind die Energiekosten, oder genauer die Heizkosten und Wasserkosten, die Positionen, wo Sie Steigerungen nach dem Vergleich festgelegt haben, gibt es einige Tricks, die Ihnen dabei helfen, diese Nebenkosten zu senken

  • Wasserkosten Senken

– Duschen statt baden

– den Eco-Мodus der Wasch- und Spülmaschine verwenden und auf 40 Grad waschen

– Sie dürfen die Grundgebühren und Betriebskosten der Wasserzähler nachprüfen

  • Heizkosten zu sparen

– keine undichte Fenster

– in der Küche und im Wohnzimmer reicht eine Temperatur von 20-22 Grad und im Schlafzimmer empfehlen sich bis 18 Grad

–  vermeiden Sie häufiges Ein- und Ausschalten der Heizung

– achten Sie darauf, dass die Wohnfläche in der Abrechnung mit der tatsächlichen Fläche von dem Mietvertrag übereinstimmt

Tipp #4 Rechnungsbelege verlangen

Tipps für Nebenkosten sparen - Rechnungsbelege fördern

Anzeige

 

Verlangen Sie von Ihrem Vermieter die Originalbelege. Gewährt er Ihnen nur die Kopien davon , ist er berechtigt, diese Kosten von Ihnen zu verlangen. Lassen Sie sich genug Zeit in Ruhe die Rechnungen zu besehen.

Tipp #5 Kosten für leerstehende Wohnung 

Ein beliebter Trick von manchen Vermietern ist es, die Nebenkosten für leerstehende Wohnungen im gleichen Gebäude auf die Mieter umzulegen. Finden Sie solche Kosten auf Ihrer Abrechnung, sollten Sie sich beim Vermieter beschweren. Die Nebenkosten, die auf die leerstehenden Wohnungen entfallen, gehen grundsätzlich zu Lasten des Vermieters.

 

Tipp #6 Bei den Experten nachfragen

Tipps für Nebenkosten sparen und Nebenkostenabrechnung prüfen lassen

Immer öfter entwickeln sich die Nebenkosten zu einer zweiten Miete. Die Mieter zahlen für Posten, die sie gar nicht bezahlen müssen. Welche Betriebskosten wirklich von dem Mieter übernommenen werden müssen und welche Ihr Vermieter vielleicht zu Unrecht auf Sie abwälzt, erklärt Ihnen am besten ein spezialisiertes Unternehmen. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unseren Tipps behilflich waren, aber raten wir Sie für die Prüfung Ihrer Nebenkostenabrechnung professionelle Hilfe zu suchen. Die Nebenkosten zu prüfen lohnt es sich zweifellos, besonders in Zeiten steigender Preise!

Anzeige
Anzeige

Top Artikel

Nach oben