Fensterdeko mit Gardinen: von der Befestigung bis zur Reinigung

Anzeige
Gardinen Fensterdeko

Wohnungen mit Gardinen an den Fenstern machen einen deutlich gemütlicheren Eindruck. Die klassische Gardine ist zweiteilig. Beim Store handelt es sich um eine weiße Untergardine, die Sichtschutz bietet aber dennoch das Tageslicht durchlässt. Je nach Dicke eignet sich der darüber liegende Dekoschal – auch Übergardine genannt – als Sonnenschutz. Er wird seitlich des Fensters angebracht und ist wie die Untergardine zuziehbar. Der Sicherheit zuliebe sollten schwer entflammbare oder feuerfeste Materialien bevorzugt werden. Um später den Reinigungsaufwand zu verringern, sind zudem pflegeleichte und formbeständige Gardinen empfehlenswert.

 

Gardine als Dekoelement für mehr Behaglichkeit und als Sicht-, Sonnen- und Schallschutz

 

Gardinen als Dekoelement für mehr Behaglichkeit und als Sicht-, Sonnen- und Schallschutz



Anzeige

 

Vor allem bei raumhohen Fenstern waren Gardinen lange Zeit verpönt und galten als spießig. Inzwischen hat sich das geändert und Fenster werden unter anderem mit lichtdurchlässigen Gardinen aus Polyester dekoriert. Gardinen sind aber nicht nur Dekoelement, Sicht- und Sonnenschutz, sondern machen einen Raum auch behaglicher, schlucken den Schall und sorgen damit für mehr Ruhe in den Innenräumen. Leinengardinen und Gardinen aus engmaschig gewebter Baumwolle eignen sich besonders dafür. Je dicker und flauschiger die Gardine, desto besser sind Sie vor störenden Geräuschen geschützt. Während lange Gardinen einen Raum strecken, betonen kurze Gardinen die Horizontale.

 

Gardinen für Schlaf- und Kinderzimmer

 

Gardinen für Schlaf- und Kinderzimmer



Anzeige

 

Schlafzimmer lassen sich auf mehrere Arten abdunkeln. Ein Außenrollo ist eine Möglichkeit. Schicker, eleganter und gemütlicher wird es mit einer blickdichten Gardine. Je nach Dekor kann eine Gardine im Kinderzimmer eine ruhige Atmosphäre betonen oder dem Raum einen schönen Blickfang verleihen.

 

Gardinen anbringen

 

Gardinen anbringen

 

 

Mit Gardinenstangen für eine schicke Fensterdekoration lassen sich viele Arten von Gardinen befestigen. Sie werden oberhalb des Fensters montiert und halten die Gardine entweder durch Schlaufen oder einem Faltenband. Beim Anbringen der Gardinenstange sollte auf robuste Schrauben und Dübel geachtet werden, die das Gewicht der Gardine lange Zeit tragen können. Außerdem sollte sich auch bei geschlossener Gardine das Fenster problemlos kippen lassen.

 

Schabracken ergänzen Gardinen

 

Schabracken ergänzen Gardinen

 

Mit Schabracken lassen sich nicht nur Rollladenkästen sondern auch die Gardinenaufhängung verdecken. Diese glatten oder gerafften Stoffbahnen bilden den oberen Abschluss der Gardine.

 

Dünne Stahlseile als alternative Befestigungsform

Dünne Stahlseile als alternative Befestigungsform




Die klassische Gardinenstange wird heute immer häufiger von dünnen Stahlseilen ersetzt, die mittels einer Halterung entweder an der Wand oder an der Decke befestigt werden.

 

Standard- und Maßgardinen

Standard- und Maßgardinen

Fertiggardinen mit Standardmaß sind sofort erhältlich und in der Regel preiswerter als speziell angefertigte Modelle. Durch einfaches Kürzen passen sie sich vielen gängigen Fenstergrößen an. Bei einer Maßgardine fließen Ihre individuellen Vorstellungen mit ein. Jede Art von Fenster kann bedient werden. Hier gibt es einige Ideen für eine gelungene Gardinengestaltung.

 

Gardinen reinigen

Weiße Gardinen im Wohnzimmer

 

Nach dem Waschen der Gardinen in der Waschmaschine, können diese direkt wieder an der Gardinenstange aufgehängt werden. Dank der Restfeuchte zieht sich die Gardine nach unten, wodurch sie auch ohne Bügeln glatt wird. Bei schweren Gardinen sollte das zusätzliche Gewicht bedacht werden.

 

Gardinen anbringen

 

Helle Gardinen im Wohnzimmer

 

 

 

 

Anzeige

Top Artikel

To Top