Das perfekte Geschirr, das sollten Sie wissen!

Anzeige
Das perfekte Geschirr, das sollten Sie wissen!

Obwohl der Begriff Geschirr oft als Sammelbegriff für Teller, Besteck und Gläser verwendet wird, lautet die eigentliche Definition ‘zusammengehöriges Geschirr, Teller und Schüsseln’. Um Ihnen beim Frühjahrsputz und beim Ausmisten zu helfen, teilen wir das perfekte Geschirr mit Ihnen und Tipps wie Sie Ihr Geschirr am besten aussuchen!

Design & Farben

Die perfekten Design & Farben vom Geschirr

Anzeige

Wenn Sie ein Tafelservice kaufen, berücksichtigen Sie Ihre Einrichtung und die Farben, die Sie darin verwenden. Ist Ihre Einrichtung ländlich oder eher romantisch, skandinavisch oder klassisch? Teller gibt es in allen möglichen Farben und Mustern, daher ist es wichtig, dies zu berücksichtigen.

Wählen Sie neutrale Farben, die Sie vielseitig mit verschiedenen Farbakzenten in Ihrer Tischdekoration kombinieren können. Das lässt die meisten Optionen offen. Es kann aber auch eine Option sein, einfach mit Farben zu spielen und helle Kontraste zu suchen.

Material

Das perfekte Geschirr, das sollten Sie wissen!

Anzeige

Bei der Auswahl eines Tafelservices ist es wichtig, das richtige Material zu wählen. Die beiden wichtigsten Arten sind Steingut und Porzellan. Der Unterschied liegt in der Zusammensetzung der Rohstoffe und in der Brenntemperatur. Töpferware wird bei einer niedrigeren Ofentemperatur (800 – 1150 Grad) hergestellt und ist daher etwas weicher als Porzellan. Aufgrund seiner porösen Beschaffenheit ist es recht zerbrechlich, und man sollte es nicht zu lange in einer feuchten Umgebung liegen lassen. In der Regel wird eine Glasur aufgetragen, um sie vor Kratzern und Feuchtigkeit zu schützen und ihr Glanz zu verleihen. Keramik ist außerdem schwerer und dicker als Porzellan. Porzellan ist härter als Keramik. Dies ist teilweise auf die höhere Brenntemperatur zurückzuführen. Zur Herstellung von Porzellan werden die Mineralien Feldspat und Quarz mit einem weißen Ton vermischt. Diese sorgen dafür, dass Porzellan und seine Unterarten immer eine weiße Farbe haben werden.

Die verschiedenen Teller

Die verschiedenen Teller

Anzeige

 

Es gibt gut 10 Gerichte, die bei einem Abendessen serviert werden können. Dies sind nämlich ein Aperitif, kalte Vorspeise, Suppe, warme Vorspeise, Sorbet, Hauptgang 1, Hauptgang 2 (oftmals Wild), Käse, Dessert, Kaffee und ein paar Snacks. Zum Glück müssen Sie nicht 10 verschiedene Teller kaufen. Es gibt jedoch einige, die essentiell sind und die Sie auf jeden Fall zu Hause haben sollten.

  • Unterteller: Dies ist ein Teller, den Sie erst nach dem Dessert abräumen. Er ist der größte Teller von allen und wird oft in einer Kontrastfarbe zum Tischtuch gewählt, damit er sich abhebt. Heutzutage kann man für wenig Geld schöne Unterteller kaufen. Wenn Sie keinen Unterteller nehmen wollen, sollten Sie sich überlegen Tischsets oder Unterleger zu verwenden.
  • Große Teller: der Teller für das Hauptgericht, der bei Ankunft der Gäste auf den unteren Teller auf dem Tisch gestellt wird und bei der Bereitung des Hauptgerichtes abgenommen, aufgewärmt und serviert wird.
  • Kleine Teller: für Vorspeisen und Desserts. Es sei denn, Sie möchten auch große, tiefe Teller verwenden, um das Gericht besser zur Geltung zu bringen.
  • Tiefe Teller: tiefe Teller sind äußerst praktisch für ein normales Abendessen und Essen mit etwas mehr Flüssigkeit oder Soße.
  • Suppenteller: der Suppenteller wird nur auf den Tisch gestellt, wenn es Zeit für die Suppe ist. Er wird jedoch immer mehr durch hübsche kleine Schalen oder tiefe Teller ersetzt.
  • Brotteller: Bei formellen Abendessen wird dieser links über dem Besteck platziert, idealerweise mit einem Brotmesser.
  • Untersetzer: In traditionellen Haushalten gibt es am Ende des Essens immer noch passende Kaffeebeutel und Untersetzer für den Kaffee nach dem Essen.

Wir wünschen viel Spaß beim Aussuchen, wenn es um Geschirr geht ist wirklich für Jeden Etwas dabei!

 

Sehen Sie auch: Die interessantesten Random Chat Apps auf dem Smartphone in Deutschland

Anzeige
Anzeige

Top Artikel

Nach oben