Das eigene Heim wohlbehütet wissen ‒ Versicherungsschutz bei Einbruch

Das eigene Heim wohlbehütet wissen ‒ Versicherungsschutz

Warme Tapetenfarben, gemütliche Polstermöbel, dekorative Wandbilder und angenehme Beleuchtung tragen erheblich zum Wohlfühlfaktor in den eigenen vier Wänden bei. Doch nur wenn man sich zu Hause auch sicher fühlt, wird aus dem eigenen Heim die perfekte Wohlfühloase. Den Gedanken an einen möglichen Einbruch möchte man am liebsten gar nicht zu nah an sich heranlassen. Fremde Personen dringen in den persönlichen Raum ein und wühlen durch Privates. Obendrein kommt das Fehlen von wertvollen Gegenständen. Bei dieser Vorstellung hilft es, sich zumindest gut abgesichert zu wissen. Wir informieren Sie in diesem Artikel rund um das Thema Versicherungsschutz bei Einbruch. Außerdem geben wir Ihnen hilfreiche Tipps, wie Sie ihr Heim vor Übergriffen schützen können.

Versicherungsschutz bei Einbruch

Versicherungsschutz bei Einbruch

Einbruchdiebstahl wird genau wie Raub, Vandalismus, Brand und Sturmschäden von der Hausratversicherung abgedeckt. Abgesichert ist dabei, wie der Name verrät, der gesamte Hausrat. Ob Gegenstände entwendet oder beschädigt wurden, stellt keinen Unterschied dar.Die Hausratversicherung greift nicht nur bei Objekten, die aus der Wohnung oder dem Haus entwendet wurden. Ebenso sind Gegenstände aus der eigenen Garage oder Gartenhütte abgesichert. Vom Mountainbike über den Rasenmäher hin zum Kanu ist in der Regel alles versichert, was sich hinter verschlossenen Türen im eigenen Zuhause befindet.

Wann greift die Versicherung nicht? Bevor die Versicherung den Schaden begleicht, wird der Fall eingehend geprüft. Zunächst wird nach Einbruchspuren gesucht. Gibt es keinerlei Indizien wie eine aufgestemmte Tür oder ein aufgebrochenes Fenster, kommt die Hausratversicherung im Normalfall nicht für den Schaden auf. Weiter wird begutachtet, ob grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Wurde die Tür beim Verlassen des Hauses nicht verschlossen oder ein Fenster auf Kippe stehen gelassen, kann die Versicherung den Schadensausgleich verweigern. In der Versicherungspolice ist festgehalten, dass die Objekte örtlich gebunden sind, damit der Schutz gewährleistet ist. Das bedeutet, dass die Hausratversicherung zum Beispiel nicht greift, wenn das Mountainbike nicht während eines Einbruchs aus der eigenen Garage, sondern angekettet vor dem Supermarkt entwendet wurde. Verfügen Sie über ein hochwertiges Modell und möchten dieses gerne zusätzlich gegen Diebstahl schützen, macht es eventuell Sinn vorher Informationen über die verschiedenen Möglichkeiten, das Rad zu versichern, einzuholen. Hier ein Artikel zum Thema Fahrradversicherung von Lemonade, der einen Überblick gibt, welche Möglichkeiten bestehen.Ein weiterer Punkt, der häufig nicht durch die Hausratversicherung abgedeckt wird, ist gestohlenes Bargeld. Vor Abschluss einer neuen Hausratversicherung ist es ratsam, die entsprechende Police eingehend zu prüfen. Mögliche Zusatzoptionen können in der Regel individuell vereinbart werden.

Das Heim einbruchsicher machen

Das Heim einbruchsicher machen

Es ist gut zu wissen, dass man durch Versicherungen guten Schutz erfährt. Noch besser ist es, diese gar nicht in Anspruch nehmen zu müssen. Es verhält sich wie mit einem Airbag im Auto. Es ist gut für einen möglichen Unfall gewappnet zu sein, dennoch fährt man nicht extra riskant, um einen solchen zu provozieren.Bezüglich eines Einbruches kann man gewisse Vorsichtsmaßnahmen treffen, um das Risiko zu minimieren. Wir geben ein paar Tipps und Tricks.
Vermeintliche Präsenz. Normalerweise schaffen sich Diebe Zugang zum Einbruchsobjekt, wenn keiner zuhause ist. Besonders wirksam zeigt es sich daher, den Einbrechern vorzugaukeln, dass die Wohnung nicht verlassen ist. Die bekannte Methode, ein paar Lichter brennen zu lassen, ist nicht ganz so sicher, wie sie scheint. Oft wird der Tatort einige Zeit beobachtet, bis es zur Durchführung des Einbruchs kommt. Leuchtet eine Lampe sowohl am Tag als auch in der Nacht, zeigt dies den Tätern vielmehr, dass sich keine Person im Haus befindet. Die Einrichtung einer Zeitschaltuhr kann den gewünschten Effekt, eine Anwesenheit durch Licht zu imitieren, erreichen. Durch den bis 2015 zu verzeichnenden Anstieg von Einbrüchen nahm auch die Kreativität an Versuchen, Täter von ihrem Vorhaben abzuhalten, zu. Statt klassischen Bewegungsmeldern, die Licht in die Dunkelheit bringen, gibt es beispielsweise Sensoren, die bei Aktivität Bellgeräusche nachahmen. Die Täuschung, dass Hunde auf dem Grundstück sind, soll Einbrecher abschrecken.
Ersatzschlüssel. Haben Sie für den Notfall einen Ersatzschlüssel unter dem Blumenkübel neben dem Gartenhäuschen versteckt? Dann sind Sie damit nicht allein. Es ist sehr verbreitet, einen zweiten Schlüssel außerhalb des Hauses zu verstecken. Einbrechern machen sich das nicht selten zunutze und spüren auch gute Verstecke auf. Unterschätzen Sie die Täter nicht. Hinterlegen Sie den Ersatzschlüssel lieber bei einem vertrauensvollen Nachbarn oder guten Freund.
Sicherung für Türen und Fenster. Ein Einbruch dauert in der Regel nur wenige Minuten. Je länger die Tat dauert, desto riskanter. Genau deshalb lassen sich viele Einbrecher bereits durch kleinere Hürden abhalten. Das können abschließbare Fenstergriffe sein oder eine Sperre, die das Hochschieben von außen angebrachten Rollläden verhindert.

Sicherung für Türen und Fenster.

Die meisten Menschen beschäftigen sich nicht gerne mit Szenarien wie einem möglichen Einbruch. Doch es braucht nicht viel, um sich in den eigenen vier Wänden sicher zu fühlen. Eine gute Hausratversicherung und ein einbruchsicheres Haus können schlaflosen Nächte ein Ende bereiten.

Möglichen Szenarien bei einem Einbruch

Top Artikel

Nach oben