Dekorieren mit Zuckerguss: tolle Ideen für Torten, Kuchen & Plätzchen

Anzeige
Zuckerguss selber machen

Sie backen gerne verschiedene Süßigkeiten für Ihre Familie? In diesem Beitrag erfahren Sie das Geheimnis des Dekorierens mit Zuckerguss! Wir geben Ihnen zahlreiche kreative Ideen, wie Sie Ihre selbstgebackenen Plätzchen, Kuchen, Torten usw. wunderschön verzieren können. Lesen Sie die Tipps unten und lassen Sie sich begeistern!

Backwerke mit Zuckerguss wie ein Profi dekorieren

Kuchen übergießen Zuckerguss

Anzeige

Möchten Sie eindrucksvolle Backwerke wie ein Profi selber machen? Zuckerguss wird Ihren Muffins, Donuts oder selbstgebackenen Keksen sozusagen „den letzten Strich geben“, sodass sie nicht nur lecker schmecken, sondern auch herrlich aussehen! 🙂 Wie schon versprochen, geben wir Ihnen in diesem Beitrag einige tolle Dekoideen, und zeigen Ihnen, wie sich die beste Zuckerglasur machen lässt!

Neben Puderzucker ist Zuckerguss die beliebteste Art, süße Backwerke zu verschönern. Dabei können Sie zur Zuckerglasur etwas Lebensmittelfarbe hinzufügen, damit diese bunt wird. 🙂 Außerdem schmecken mit Glasur alle Backwaren noch besser. Und das Beste ist, dass sich diese nur aus 2 Hauptzutaten zubereiten lässt! Die Arbeit mit der Glasur ist auch sehr leicht, was für Backanfänger ganz gut ist. Die klassische Zuckerglasur bereitet man aus Puderzucker und Flüssigkeit zu – Wasser, Milch, Zitronensaft. Je nach dem Rezept können Sie aber auch andere Zutaten wie Säfte oder Wein verwenden. Zuckerguss hat aber nicht nur eine dekorative Funktion. Im Vergleich zu Buttercreme und Ganache, härtet die Glasur mit der Zeit fast komplett aus, und auf diese Weise trocknet das damit verzierte Backwerk längsamer aus. Damit lassen sich auch kleine Backfehler maskieren, wenn zum Beispiel der Kuchen nicht perfekt aus dem Ofen kommt. Und wie macht man die perfekte Glasur? Folgen Sie dem Rezept unten!

Leichtes Rezept für die perfekte Puderzuckerglasur

Glasur machen Rezept

Anzeige

Zuckerguss lässt sich nur aus Puderzucker und Wasser machen, für eine strahlend weiße Farbe empfehlen wir Ihnen aber, Milch zu verwenden. Dabei können Sie auch nach Wunsch vegane Pflanzenmilch nutzen. Um einen Kuchen zu verzieren (Gugelhupfform – 22-24 cm Durchmesser; Springform – 26-28 cm Durchmesser), benötigen Sie die folgenden Mengen:

  • 4 EL warme Milch
  • 250g Puderzucker

Die Zubereitung ist extrem leicht: geben Sie den Puderzucker in eine Schüssel und fügen Sie die Milch nach und nach hinzu, indem Sie mit dem Schneebesen ständig umrühren. Am Ende soll eine glatte, klumpenfreie Masse entstehen, die vom Schneebesen herunterläuft. Wenn Sie sich eine dickflüssigere Glasur wünschen, sollten Sie einfach die Menge der Flüssigkeit reduzieren.

Tipps und Tricks für die Zubereitung

Puderzucker sieben Glasur machen

Anzeige

Bei der Zubereitung von Zuckerguss ist es wichtig, mit der Flüssigkeit vorsichtig umzugehen. Es kann passieren, dass die Glasur zu flüssig wird und Sie keinen Puderzucker mehr haben. Geben Sie die Flüssigkeit löffelweise zum Puderzucker, weil die Glasur etwas Zeit braucht – um zu verdicken. Außerdem ist es sehr wichtig, dass die Zuckerglasur klumpenferi ist. Um dies vorzubeugen, empfehlen wir Ihnen, den Zucker im Voraus zu sieben. Wenn Sie den Guss mit Gewürzen, Farben und Aromen verfeinern möchten, machen Sie das, nachdem er schon die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Das gilt vor allem für die trockenen Zutaten wie Zimt und Vanillepulver. Die flüssigen Zutaten – wie zum Beispiel Vanilleextrakt oder Lebensmittelfarbe, können Sie auch zur Flüssigkeit hinzufügen, womit Sie die Glasur zubereiten.

Süße Backwaren mit Zuckerguss verzieren: Wie geht es?

Kuchen beträufeln Glasur

Einen klebrigen Zuckerguss – zum Beispiel zum Verzieren von Lebkuchen, kann man machen, indem man statt Flüssigkeit Eiweiß verwendet. Diese Eiweißglasur wird mit der Zeit sehr hart, deshalb sollten Sie diese nach Möglichkeit in keinen großen Mengen nutzen. Dabei brauchen Sie für 250g Puderzucker nur 1 Eiweiß auf Zimmertemperatur.

Es ist empfehlenswert, den Kuchen mit Zuckerglasur zu verzieren, erst nachdem dieser abgekühlt hat. Diese Regel hat eine einzige Ausnahme – falls das Gebäck zu trocken wird, können Sie es retten, indem Sie es vor dem Auskühlen mit Zuckerguss glasieren. Um den Guss zu verteilen, gibt es verschiedene Methoden. Sie können einen Spritzbeutel verwenden, oder den Guss einfach auf den Kuchen träufeln, indem Sie mit einer Gabel schöne Muster „zeichnen“. Eine andere Idee ist, den ganzen Kuchen mit Glasur zu überziehen. Gießen Sie den Guss einfach über das Gebäck und lassen Sie ihn über die Oberfläche und den Rand fließen. Nach Bedarf können Sie sich mit einer Spachtel oder einem Pinsel helfen. Fertig!

Zuckerguss selber machen

Zuckerglasur Rezept Zutaten

Muffins verzieren mit Zuckerguss

Zuckerguss DIY

Zitronenkuchen mit Zuckerguss dekorieren

Zuckerglasur mit Marmoreffekt

Weihnachtsplätzchen dekorieren

Weihnachtsplätzchen selber backen

Torte schön dekorieren

Torte mit Glasur bestreichen

leckere Plätzchen Herzform

Plätzchen machen Babyparty

Muffins mit Zuckerguss

Muffins dekorieren

Karottenkuchen sehr lecker

Backen mit Kindern

Lebkuchenmänner selbstgemacht

leckere Backwerke mit Glasur

Küchen DIY Zuckerglasur

Kuchen bedecken mit Zuckerguss

Kuchen überziehen mit Zuckerguss

Lebkuchen verzieren Zuckerguss klebrig

Möhrenkuchen backen

Blechkuchen mit Glasur

Zuckerguss zubereiten Tipps

Zuckerguss bunt Lebensmittelfarbe

Apfelkuchen im Blech backen

gedeckter Apfelkuchen

Nach oben