Raumduft als Einschlafhilfe wählen: hilfreiche Tipps

Anzeige
Raumduft als Einschlafhilfe

Der gute, erholsame Schlaf acht Stunden pro Nacht spielt eine entscheidende Rolle für unser Wohbefinden. Doch die Statistik zeigt, dass etwa ein Drittel der Bevölkerung Deutschlands unter Schlafstörungen leidet, Frauen häufiger als Männer. Die Gründe sind unterschiedlich, am häufigsten geht es aber um Stress, Probleme im Berufs- und Privatleben oder hormonalen Schwankungen. Doch zu einer entspannenden Schlafumgebung können ätherische Öle viel beitragen, und in diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie Raumdüfte als Einschlafhilfe nutzen können!

Raumduft als Einschlafhilfe: Aromatherapie kann Wunder bewirken!

Schlastörungen Schlaflosigkeit

Anzeige

Sie möchten Ihren Schlaf verbressern? Dann kann Aromatherapie Ihnen viel anbieten. Das ist eine einfache Methode, die die Menschen von Tausenden von Jahren nutzen, um sich zu entspannen und Schlafstörungen zu überwinden. Wenn man Raumduft als Einschlafhilfe wählt, ist es wichtig, dass man die Eigenschaften der ätherischen Öle kennt, und diese richtig kombiniert. Dabei kann man individuelle Diffuser-Mischungen zubereiten. Sie helfen bei verschiedenen Symptomen, wie zum Beispiel: das Gedankenkarussel zu stoppen, das Aufwachen nachts zu minimisieren, Atembeschwerden zu lindern, das Einschlafen zu verschleunigen. Durch Aromatheraphie können auch Körperschmerzen gelindert, Angststörugen behandelt, und des Stress abgebaut werden. Und welche ätherischen Öle sollten Sie bei Schlafstörungen verwenden? Die Antwort finden Sie unten!

Raumduft als Einschlafhilfe: Welche ätherischen Öle lassen sich verwenden?

Raumduft als Einschlafhilfe Lavendelöl

Anzeige

Bei Schlaflosigkeit und -störungen können die folgenden Duftöle Ihnen von Hilfe sein:

  • Lavendelöl
  • Neroliöl
  • süßes Majoranöl
  • Römisches Kamillenöl
  • Öl aus Muskatellersalbei
  • Baldrianöl
  • Bergamotteöl
  • Zypressenöl
  • Zedernolzöl
  • Patschouliöl
  • ätherisches Öl aus Vetiver
  • Ylang-Ylang-Öl
  • Sandelholzöl
  • ätherisches Öl aus Weihrauch

Lavendelöl gehört zu den beliebtesten ätherischen Ölen, die gegen Schlafstörungen angewendet werden. Sein Duft wird Ihnen helfen, abends schneller einzuschlafen und morgens beim Aufwachen sich großartig zu fühlen. Außerdem ist Lavendel auch bei Angstzuständen und postpartalen Depressionen nützlich. Dabei riecht das Öl einfach wunderbar und lässt sich leicht mit anderen Duftölen kombinieren.

Das Lavendelöl ist natürlich nicht das Einzige, das Sie für Diffuser-Mischungen verwenden können. Römische Kamille zum Beispiel wird seit der Antike verwendet, um den Schlaf zu verbessern. Außer das Duftöl zu nutzen, können Sie auch Tee aus Römischer Kamille trinken. Neroliöl stellt man aus den Blättern des Bitterorangenbaums her, und kann Schmerzen und Angstzustände lindern. Zedernholzöl hat auch eine beruhigende Anti-Angst-Wirkung. Es hat auch einen wunderbaren, holzigen Duft und lässt sich besonders gut mit Blumenduftölen kombinieren. Seit Tausenden von Jahren wird Baldrian gegen Schlaflosigkeit verwendet und als „Valium der Natur“ bezeichnet. Ylang-Ylang-Öl hat ein besonders angenehmes Aroma, das das Nervensystem beeinflusst, um hohen Blutdruck und Herzfrequenz zu beruhigen, die wichtige Merkmale von Stress sind.

Eigene Diffuser-Mischungen machen

Raumduft als Einschlafhilfe Diffuser

Anzeige

Es gibt auch verschiedene Weisen, individuelle Diffuser-Mischungen vorzubereiten und zu verwenden. Sie können zum Beispiel die fertige Mischung in einer Tropfflasche lagern und in Ihren Diffuser geben, bevor Sie schlafen gehen. Sie können die Öle auch als Kopfkissenspray verwenden. Eine andere Variante ist Roll-On zu machen – mit einem Trägeröl wie Kokos- oder Jojoba-Öl. Den Roll-On können Sie auf die Unterseite Ihrer Füße oder Innenseite der Handgelenke verwenden, bevor Sie zum Schlafen gehen. Außerdem können Sie sich mit den Duftölen auch ein entspannendes Bad machen.

Die Menge der ätherischen Öle, die Sie verwenden, ist von der Größe Ihres Diffusers abhängig. Im Prinzip sind 3-5 Tropfen Öl pro 100 ml Flüssigkeit völlig ausreichend. Bei einem großen Aroma-Diffuser – zum Beispiel mit 500 ml Füllmenge, können Sie bis zu 15-25 Tropfen hinzufügen. Sie können mit dem Diffuser schlafen, wenn dieser eine automatische Abschaltung oder einen Timer hat. Unter den Bildern unten finden Sie einige Rezepte für Diffuser Mischungen, die beim Einschlafen helfen und Schlafstörungen vorbeugen. Sie können auch ein eigenes Rezept mit Ihren beliebtesten Duftölen erstellen. Dabei können Sie eigentlich nichts Falsches machen – vermeigen Sie nur ätherische Öle wie Rosmarinöl, die eine belebende Wirkung haben.

Folden Sie dem Link, um zu erfahren, welche ätherischen Öle man gegen Coronavirus verwenden kann. 🙂

Raumduft als Einschlafhilfe Diffuser Mischungen

DIY Diffuser Mischungen

DIY Diffuser Mischungen

Diffuser Mischungen machen Duftöle

Raumduft als Einschlafhilfe aromatische Stäbchen

Raumduft als Einschlafhilfe Tipps

Diffuser Aromatherapie

Raumduft als Einschlafhilfe Kräuter

Tipps erholsamer Schlaf

Diffuser mit Stäbchen

Raumduft als Einschlafhilfe ätherische Öle verwenden

Aromatherapie gegen Schlaflosigkeit

Raumduft als Einschlafhilfe ätherische Öle kombinieren

Diffuser Raumduft herrlicher Look

Duftöle Schlaflosigkeit Duffuser verwenden

aromatische Stäbchen Wohlfühlatmosphäre

Raumduft alsEinschlafhilfe Schlaflosigkeit

Diffuser Mischungen selber machen Tipps

Raumduft als Einschlafhilfe ätherische Öle auswählen

Raumdiffuser moderner Look

Orangenöl angenehmer Duft

origineller Raumdiffuser leuchtend

gesund schlafen Tipps

Raumduft als Einschlafhilfe besser schlafen

gesunder Schlaf 8 Stunden pro Nacht

Raumduft als Einschlafhilfe Kamillenöl

Schlafstürungen ernsthaftes Problem

Raumduft als Einschlafhilfe Aromatherapie machen

gut schlafen Duftöle

Schlafstörungen stressige Lebensweise

leicht einschlafen Tipps

Schlaflosigkeit müde aufwachen

Nach oben